Aktuelles

Grußwort des Bürgermeisters

14. März 2016

Liebe Bürgerinnen und Bürger am Daxenberg,
für ein qualitativ hochwertiges und erfolgreiches Quartierskonzept benötigen wir die Mithilfe der Bürgerinnen und Bürger des Daxenbergs, also von Ihnen. Dazu wird im Laufe der nächsten Wochen ein Fragebogen an Sie versendet. Mit Hilfe der von Ihnen bereitgestellten Daten wollen wir unter anderem den Heizenergiebedarf der Häuser und Wohnungen am Daxenberg genauer ermitteln. Nur so kann festgestellt werden, ob sich ein Nahwärmenetz am Daxenberg tatsächlich lohnt. Auch ein nur teilweise ausgefüllter Fragebogen hilft uns erheblich weiter. Den Fragebogen können Sie gerne per Post oder persönlich im Rathaus abgeben. Es besteht auch die Möglichkeit den Fragebogen online auszufüllen.

Mit welchen Energieträgern ein eventuelles Nahwärmenetz betrieben werden könnte, steht übrigens noch nicht fest. Dazu werden im IQ ergebnisoffen Vorschläge gemacht und eine unabhängige Wirtschaftlichkeitsberechnung durchgeführt. Je genauer Ihre Angaben, desto präziser können wir planen und die Kosten ermitteln. Die anonymisierten Ergebnisse werden Ihnen zeitnah bekannt gegeben.

Zur Betriebsform eines möglichen Wärmenetzes gibt es ebenfalls interessante Ansätze. In Zorneding könnte sich ein Bürgerbeteiligungsmodell anbieten. Um dies zu unterstreichen ist die Gemeinde Zorneding, als erste Kommune überhaupt, Mitglied des Bürgerenergie Bayern e.V. geworden. Noch wichtiger ist jedoch, dass wir eng mit dem Energieforum Zorneding (EFZ) zusammenarbeiten, in dem Sie als Bürger ebenfalls mitarbeiten können. Außerdem sind wir an der 3E-e.G.- Energiegenossenschaft Vaterstetten-Zorneding beteiligt, bei der Sie in nachhaltige, lokale Projekte investieren können –vielleicht auch in dieses.

Werden Sie bereits heute Teil des Projekts und nehmen Sie an der Fragebogen-Aktion teil. Sollten Sie Hilfe zum Ausfüllen  benötigen, wenden Sie sich an das von uns beauftragte Ingenieurbüro ecb.

Alle Teilnehmer erhalten auf Wunsch als kleines Dankeschön-Geschenk eine kostenlose und individuelle Bewertung ihres Energiebedarfs sowie Empfehlungen zur Energieeinsparung und zur Steigerung der Energieeffizienz in Form eines Info-Blattes.

Herzlichen Dank für Ihre Mitarbeit.

Ihr
Piet Mayr
Erster Bürgermeister